Refugium Wesermarsch

Integrationsarbeit im Refugium

Die Förderung der Integration von Zugewanderten in religiöser und weltanschaulicher Unabhängigkeit ist Zweck der Arbeit des Refugiums. Unser Ziel ist die Verbesserung der interkulturellen Kommunikation und Beratung sowie die Begegnung und Verständigung von Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte.

Wir führen eine Vielzahl Integrations- und Begegnungsprojekte durch: Dazu gehören unter anderem Integrationsprojekte in Arbeit und Gesellschaft für Migranten und Deutsche, Aktivitäten der interkulturellen Begegnung, Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Unsere Aktivitäten von A-Z:

Arbeitsmarktintegration

Zugewanderten, insbesondere, wenn sie noch über wenige Deutschkenntnisse und wenig formale Bildung verfügen, kann es sehr schwerfallen, in der deutschen Arbeitswelt Fuß zu fassen. Kulturelle und sprachliche Barrieren sind zu überwinden. Das Refugium beteiligt sich durch Projekte oder ausgewählte Arbeitsverhältnisse aktiv an der Eingliederung von Zugewanderten in den Arbeitsmarkt.

  • AGH Lehrgarten: Informationen: Doris Ammermann
  • Bewerbung: Haben Sie Interesse an einer Tätigkeit im Refugium? Melden Sie sich – gern : Doris Ammermann

Ausbildungsplatzcoaching:

Individuelle Begleitung junger Zugewanderter bei der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz
Kontakt: Media Al Ahmad

Berufe in Deutschland: Informationsreihe über die Arbeitswelt in Deutschland.
Kontakt: Media Al Ahmad

Bewerbungstrainings: regelmäßige Kurse zur Verbesserung der Bewerbung, Kontaktaufnahme mit Arbeitgebern für Flüchtlinge, Kontakt: Media Al Ahmad

Ehrenamt

Das Refugium Wesermarsch e.V.  hat über viele Jahre hinweg ein starkes Netzwerk von Ehrenamtlichen aufgebaut, die Migranten im Landkreis Wesermarsch unterstützen. Unsere Ehrenamtlichen sind in vielen unterschiedlichen Bereichen aktiv: als Lehrkräfte in niedrigschwelligen Deutschkursen, als Sprachmittler für 24 Sprachen, bei der Organisation von Veranstaltungen und interkulturellen Treffs und als Begleitung zu Ämtern, Ärzte und anderen.

Wir freuen uns besonders, dass viele Migranten sich ehrenamtlich bei uns engagieren und danken allen an dieser Stelle herzlich dafür!
Für die aktiven Ehrenamtlichen bieten wir Koordinierung und Qualifizierungsmaßnahmen an.
Haben auch Sie Interesse, ehrenamtlich bei uns aktiv zu werden? Sprechen Sie uns gern an!

Kontakt Brake: Andrea Roccor, Kontakt Nordenham: Katerina Kostellenou

Frauentanzabend

Einmal im Monat veranstalten wir in Brake und in Nordenham einen Frauentanzabend. Nur für Frauen aller Nationalitäten! Wir lernen Musik und Tänze aus anderen Kulturen kennen:

Kommt und genießt das gemeinsame Tanzen!
Termine findet ihr auf unseren Flyern!

Informationen:
Brake
: Andrea Roccor
Nordenham: Katerina Kostellenou

Fahrradkurse für Frauen

Viele erwachsene Frauen mit Migrationshintergrund können nicht Fahrrad fahren. Diese Einschränkung der Mobilität erschwert gleichzeitig die Integration, besonders bei uns im ländlichen Raum, wo der Öffentliche Nahverkehr nur schwach ausgebaut ist!
Ohne Fahrrad sind viele Deutschkursstandorte, Beratungsstellen, mögliche Arbeitsplätze und informelle Netzwerke nur schwer erreichbar. Auch Besorgungen, Wege zum Arzt oder zur Schule sind mit dem Fahrrad schnell und einfach zu erledigen.
Fahrradfahren erleichtert gesellschaftliche Teilhabe, deshalb bietet das Refugium seit 2009 regelmäßig Fahrradkurse für Frauen an.

Haben Sie Interesse, Fahrrad fahren zu lernen, melden Sie sich gern bei uns!

Kontakt: Brake: Andrea Rocco Kontakt Nordenham: Katerina Kostellenou

Interkulturelle Begegnung

Der Interkulturelle Treff im Refugium in Brake ist der Treffpunkt für interkulturelle Begegnung, Deutsch lernen und Integrationsprojekte:

  • Interkultureller Männertreff
  • Interkultureller Frauentreff
  • Interkulturelles Familiencafé
  • Deutschkurse für Frauen
  • Frauentanzabend
  • Besondere Veranstaltungen

Achtung: Eingang Lange Str. 62 (auf der anderen Seite des Refugiums, Eingang vom Deich aus!)

Kontakt: Andrea Roccor

Interkulturelle Begegnungsarten

Im interkulturellen Begegnungsgarten in Brake lernen sich Menschen mit und ohne Migrationshintergrund beim gemeinsamen Hobby als Gartennachbarn kennen.
Als Teilnehmer des Projektes bewirtschaften Sie eine eigene Gartenparzelle und nehmen an gemeinschaftlichen Aktivitäten teil. Ziel des Begegnungsgartens ist es, dass sich interkulturelle Kontakte und Familienpartnerschaften entwickeln. Der Garten bietet die Möglichkeit, deutsch zu sprechen und sich auf unkomplizierte Weise kennen zu lernen und näher zu kommen.
Die Gemeinschaftsflächen sind kinderfreundlich angelegt, Gartenwerkzeug kann geliehen werden, es besteht auch die Möglichkeit, als Gruppe eine Parzelle gemeinsam zu bearbeiten.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mitmachen möchten!

Kontakt: Renata Hammerstein 04401 829 1217

Interkulturelle Nähtreffs

In Brake und in Nordenham bieten wir interkulturelle Nähtreffs an.
In diesen fachkundig betreuten Projekten können Frauen ihre schon vorhandenen handwerklichen Fähigkeiten weiter ausbauen oder entwickeln.
Die Nähtreffs leisten einen wichtigen Beitrag zum Abbau der sozialen Isolation von Frauen – insbesondere, wenn sie noch Sprachbarrieren überwinden müssen.
Die Teilnahme auch deutscher Frauen ist ausdrücklich erwünscht!
Nähmaschinen werden zur Verfügung gestellt.

  • in Nordenham:

Nähtreff für Frauen: Freitag 9-12 Uhr im Refugium

  • in Brake:

Nähtreff für Frauen (mit Kinderbetreuung): Mittwoch 9.30 – 11.30 Uhr
Nähtreff für Kinder: Donnerstag, 15 – 16.30 Uhr

Interkulturelle Veranstaltungen

Das Refugium organisiert gemeinsam mit interessierten Migranten und Einheimischen regelmäßig Feste und Veranstaltungen zur interkulturellen Begegnung, wie das jährliche interkulturelle Sommerfest, Veranstaltungen zum internationalen Weltfrauentag und zum Tag des Flüchtlings, Flohmärkte, Tauschbörsen und andere. Jeder kann sich einbringen und damit seinen Teil dazu beitragen, dass die Veranstaltungen des Refugiums zu kleinen Erfolgen der Integrationsarbeit werden. Durch dieses zwanglose interkulturelle Beisammensein soll die gegenseitige Akzeptanz gefördert werden.

Patenschaftsprogramm "Menschen stärken Menschen"

Patenschaften schaffen Nähe!

Persönlicher Kontakt ist ein wichtiges Element einer gelingenden Integration: Durch Patenschaften ist er einfach möglich. Vorurteile und Ängste können im alltäglichen Miteinander abgebaut werden. Gerade die freundschaftliche Beziehung zu Einheimischen ermöglicht Flüchtlingen das Gefühl gesellschaftlicher Akzeptanz.
Wir vermitteln Patenschaften zwischen Geflüchteten und Einheimischen. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an!

Kontakt Brake: Andrea Roccor Kontakt Nordenham: Katerina Kostellenou

Menü schließen
Translate »